Megadeal auf Altis: S.C.O.T.S. kauft die G.I.A

Als einer der größten Sicherheitsfirmen der Welt sind auch wir immer auf der Suche nach neuen Märkten und Möglichkeiten. Durch den kauf der angeschlagenen German Intelligence Agency [G.I.A] erweitern wir unser Angebotsbereich auf die Freie Republik Altis. Es gab ja schon mehrere Gerüchte, wie es mit der bis dato offiziellen Sicherheitsfirma auf Altis weitergeht. Nachdem viele Mitarbeiter die Insel verlassen haben und die Sicherheit der Bürger auf Altis nicht mehr zu 100 Prozent gewährleistet werden konnte, haben sich die Geschäftsführer der G.I.A. dazu entschlossen,
eine Entscheidung zu treffen, um den Schuldenberg nicht noch weiter in die Höhe zu treiben. Mehrere Optionen standen zur Auswahl, am Anfang spekulierte man wohl darauf, Konkurs anzumelden und die ausstehenden Gehälter per Gericht neu zu verhandeln, um noch irgendwie glimpflich aus der Sache rauszukommen. Da es aber wohl um Beträge in Millionenhöhe geht, war das nicht so einfach abzuwickeln.
Gestern Abend gegen 22:00 Uhr kam dann die plötzliche Wende, die amerikanische SCOTS Security Ltd. wird die angeschlagene Sicherheitsfirma aufkaufen. Die Verhandlungen mit der Geschäftsführung der G.I.A. sind so gut wie abgeschlossen, es geht nur noch um gewisse Ablösesummen und Lizenzen. Über die genaue Höhe werden keine Angaben gemacht.

Im Interview mit Altis News verrät General Shotgun mehr:


Reporter:
Herr Shotgun, Ihre Organisation S.C.O.T.S. hat die G.I.A gekauft. Damit hätte wohl niemand gerechnet. Wie stufen Sie das Risiko ein? Es wurde ja über einen mehrstelligen Millionenbetrag gesprochen.

Shotgun:
Ja das stimmt. Ich habe auch lange darüber nachgedacht, ob dies Sinn macht, da ich ja bereits auf Stratis meine Security-Einheit betreibe. Aber ich sehe viel Potential auf dieser Insel und die Kriminalitätsrate ist immer noch eindeutig zu hoch. Die Polizei auf Altis kann auch nicht überall gleichzeitig operieren, sodass ich mich letztendlich dazu entschieden habe, hier zu investieren. Sicherlich ist das Risiko hoch, aber das war es auch auf Stratis und dort laufen die Geschäfte sehr gut momentan, obwohl die Insel gerade mal eine Größe von 20 Prozent im Vergleich zu Altis hat.

Reporter:
Warum haben Sie die ehemalige G.I.A angegliedert und nicht unter altem Namen weitergeführt?

Shotgun:
Ganz einfach, weil die G.I.A nicht
meine Firma war und ich das Grundkonzept ändern wollte, nach meinen Vorstellungen und mit einem geregelten Finanzplan sowie der Planung einer taktischen Durchführung.

Reporter:
Abschließend noch eine Frage. Wie wird Ihr Einfluss auf der Insel sein bzw. welchen Hauptaufgaben sehen Sie sich gegenüber?

Shotgun:
Vorrangig sind wir dafür da, die Polizei zu unterstützen und Zivilisten sowie kleinen Farmern bei ihrer Arbeit Sicherheit zu gewährleisten vor Rebellen und sonstigen Banditen, sofern sie das wünschen. Wir haben prinzipiell eine neutrale Einstellung gegenüber allen Rebellengruppen und Zivilisten. Sollten wir jedoch von einer Organisation angegriffen oder bei unserer Arbeit behindert werden, dann werden wir uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen wehren.

Reporter:
Vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben und viel Erfolg.

Quelle: Altis News